Impfungen

Vorbeugen ist die beste Medizin. Mit den richtigen Impfungen können Sie Ihr Kind vor einer Vielzahl schwerer, zum Teil lebensbedrohlicher Erkrankungen bewahren. In Deutschland gibt es eine unabhängige Expertenkommission beim Robert Koch Institut, die Ständige Impfkommission (STIKO), die Empfehlungen zu Schutzimpfungen ausspricht. Daneben kann es auf Länderebene zusätzliche Empfehlungen geben ( z.B: in Baden Württemberg die Empfehlung für alle Kinder zur Grippe- Impfung und regionale Empfehlungen zur FSME-Impfung). Im Normalfall raten wir Ihnen, Ihr Kind entsprechend dieser Empfehlungen impfen zu lassen. Natürlich erhalten Sie zu diesem Thema von uns eine individuelle Beratung. Von der STIKO empfohlene Impfungen werden von den Krankenkasse im Regelfall bezahlt, sollte dies (z.B. bei neuen Impfungen), nicht der Fall sein informieren wir sie vorher über die Kosten.

Hier finden sie den offiziellen, aktuellen Impfkalender sowie eine neutrale Informationsseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZGA)

Hier finden Sie ein Interview mit Dr. Hans Stechele zum Thema

Hier finden Sie einen hervorragenden Film der im Oktober 2014 auf ARTE ausgestrahlt wurde

Die Seite Kinderärzte im Netz bietet ebenfalls viele informationen zum Thema

Impfungen für Jugendliche

Bitte bringt zu jedem Termin, v.a. zur J1 Untersuchung den Impfpaß mit, damit Impflücken geschlossen werden können

Folgende Impfungen sind für Jugendliche interessant

  • Auffrischimpfung gegen Tetanus, Diphterie, Keuchhusten und Kinderlähmung: Diese Impfung wird 5 Jahre nach der letzten Tetanus Impfung verabreicht, also etwa mit 11 Jahren. Es gibt eine Kombinationsimpfung, d.h. es ist nur eine Injektion nötig. Danach genügt eine Auffrischung der Diphterie-Tetanus-Impfung alle 10 Jahre
  • Masern, Mumps, Röteln: Wurdet Ihr im Kindesalter 2x geimpft ist alles ok. Impflücken sollten jetzt geschlossen werden
  • Meningokokken: Meningokokken sind Bakterien die eine schwere (eitrige) Forme der Hirnhautentzündung verursachen. Diese Erkrankung tritt bei Jugendlichen häufiger auf als später im Leben. Eine Imfpung gegen einen Teil der Bakterien (Serogruppe C) ist möglich und für alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre empfohlen. Eine einzige Impfung reicht zum Schutz aus
  • HPV: Humane Papillomaviren (HPV) verursachen verschiedene Erkrankungen v.a. Gebärmutterhalskrebs. Eine Infektion erfolgt durch Geschlechtsverkehr und ist sehr häufig. Träger der Viren müssen keinerlei Krankheitszeichen zeigen. Mit einer Impfung vor dem ersten Geschlechtsverkehr kann eine Infektion mit HPV Viren verhindert werden, damit wird das Risiko für einen Gebärmutterhalskrebs deutlich reduziert. DIe Imfpung ist für alle Mädchen ab dem 12. Geburtstag empfohlen. Sie wird drei mal innerhal von 6 Monaten durchgeführt.
  • Impfung gegen FSME („Zeckenimpfung“): FSME ist eine Virusinfektion, die durch Zecken übertragen wird. Der Landkreis Heilbronn gilt wie ganz Baden Württemberg als Risikogebiet, auch wenn die Erkrankungszahlen hier relativ niedirg sind. Für Menschen die viel im Wald oder überhaupt draussen unterwegs sind, oder die häufig Zecken haben ist die Impfung empfehlenswert. Nach der Gundimmunisierung (3x) ist eine AUffrischung nach 3 Jahren (1. Auffrischung) bzw 5 Jahren (weitere Auffrischungen) erforderlich
  • Grippeimpfung: Die Grippeimpfung ist empfehlenswert für Personen mit chronischen Krankheiten (z.B: Asthma) oder auch Kontaktpersonen (z.B: Familienmitglied mit Krebserkrankung und Chemotherapie). Wir beraten Euch gerne.
  • Hepatitis B: Wenn eine Impfserie im Säuglingalter erfolgt ist, ist nach aktuellem Wissenstand keine Auffrischung erforderlich, außer es liegt ein besonderes Risiko vor (ihr seid z.B. Rettungsassistenten). Impflücken sollten geschlossen werden

Neue Impfung gegen Meningokokken der Serogruppe B

  • Meningokokken-infektionen gehören zu den gefürchtetsten Infektionen im Kindes- und Jugendalter. Sie haben eine Hohe Sterblichkeit und hinterlassen oft Folgeschäden. Es kommt durch die Infektion meist zu einer Hirnhautentzündung (Meningitis) oder einer schweren Blutvergiftung (Sepsis)  mit inneren Blutungen (Waterhouse-Friedrichsen Syndrom). Vorwiegend sind Säuglinge, Kleinkinder und Jugendliche betroffen. In Deutschland erkranken ca 150 bis 200 Personen/ Jahr. Ca. 70% der Fälle werden durch Meningokokken der Gruppe B ausgelöst und ließen sich durch eine Impfung zum großen Teil verhindern. Die neue Impfung ist seit Januar 2014 in der EU zugelassen. In den Studien zeigt sich eine  gute Sicherheit, regelmäßige Fieberreaktionen aber keine erhöhte Rate schwererer Nebenwirkungen ( bei allerdings noch kleiner Fallzahl von ca 8000 geimpften Kindern). Die Wirksamkeit hängt von der Häufigkeit der Erkrankung im Land ab und lässt sich auf Deutschland bisher nur hochrechnen. Bei vollständiger Durchimpfung rechnet man mit 80% weniger Fällen. Eine Empfehlung gibt es durchu.a. durch den Berufsverband der Kinder und Jugendärzte, eine offizielle Imfpempfehlung durch die STIKO gibt es bisher nicht. Viele Kassen übernehmen die Kosten der Impfung bereits. Für weitere Informationen sprechen sie uns bitte direkt an.